Unverbindliche kostenlose Beratung

Sie brauchen Texte für Webseiten in Leichter Sprache?

Mit Online-Inhalten in Leichter Sprache erschließen Sie einen größeren Personenkreis. Sie möchten Texte Ihrer Webseite in Leichte Sprache übersetzen lassen? Ich kann Ihnen helfen. Am besten rufen Sie mich kurz an.

Dirke Hentschel - ich übersetze Deutsche Sprache in Leichte Sprache

Das bin ich:

Dirke Hentschel, routinierte Übersetzerin mit großer Berufserfahrung, qualifizierte Fachfrau für Leichte Sprache, gut vernetzte Dienstleisterin.
Gerne helfe ich Ihnen bei Ihrer Kommunikation in Leichter Sprache.
Ich arbeite schnell und zuverlässig, bin termintreu und habe immer ein offenes Ohr für Ihre Fragen und Anliegen.

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Wir vereinbaren einen Termin per Telefon oder Zoom, in dem ich konkret auf Ihr Anliegen eingehe und Ihnen erläutere, wie eine gute Lösung für Sie aussehen könnte und welche Kosten damit verbunden sind. Ganz unverbindlich.

    Übersetzer für Leichte Sprache werden von verschiedenen Anbietern ausgebildet

    Die Zahl der Übersetzer für Leichte Sprache wächst stetig. Das ist kein Wunder, denn der Bedarf ist enorm und wird in den nächsten Jahren auch weiter stark ansteigen. Gut, dass sich viele dafür entscheiden, Übersetzerin oder Übersetzer für Leichte Sprache zu werden. Aber wer tummelt sich so auf dem Markt, gibt es Unterschiede in der Ausbildung und wie finden Sie die richtige Übersetzerin, den richtigen Übersetzer für Ihr Projekt? Das möchte ich kurz erläutern.

    Grundsätzlich lassen sich drei wichtige Anbieter ausmachen, die mehrmodulige Qualifizierungskurse anbieten, die jeweils mit einer Prüfung abschließen. Es soll in diesem Artikel ausdrücklich nicht um kurze Einführungskurse oder Infoveranstaltungen über Leichte Sprache gehen, sondern um hochwertige Kurse, an deren Ende eine Prüfung steht und den Absolventen befähigt, sich Übersetzerin oder Übersetzer für Leichte Sprache zu nennen.

    Ich stelle Ihnen diese drei Anbieter vor:

    Das Netzwerk Leichte Sprache

    Organisationen wie die Caritas Augsburg oder die Lebenshilfe Bremen bieten Fortbildungen nach den Regeln des Netzwerks Leichte Sprache an. Diese Regeln sind die ältesten und enstanden aus der Selbsthilfebewegung, sind also sehr deutlich geprägt von Menschen, die im sozialen Bereich arbeiten. Menschen, die soziale Arbeit leisten, waren demnach auch die ersten, die Übersetzungen in Leichte Sprache angeboten haben. Für das Netzwerk Leichte Sprache ist das Textverständnis für die Zielgruppe viel wichtiger als korrektes Deutsch. So erlaubt das Netzwerk Schreibweisen, die in punkto Grammatik und Rechtschreibung nicht immer den Regeln entsprechen. Dieser Ansatz ist sehr pragmatisch und zeigt deutlich, dass hier keine Sprachwissenschaftler, sondern Sozialarbeiter und Sozialpädagogen die Regeln erstellt haben.

    Pro:
    Contra:
    Beispiele:

    Universität Hildesheim

    Der Fachbereich Sprach- und Informationswissenschaften der Universität Hildesheim bietet mittlerweile einen Master-Studiengang in Barrierefreier Kommunikation an. Leichte Sprache ist dabei nur ein Aspekt von vielen. Die Forschungsstelle Leichte Sprache der Uni Hildesheim hat vor einigen Jahren eigene Regeln entwickelt und dabei einen rein sprachwissenschaftlichen Ansatz verfolgt. Dies unterscheidet sie wesentlich vom Netzwerk Leichte Sprache, bei dem der Inklusionsaspekt weit im Vordergrund steht. Die FLS verzichtet auf die Textprüfung durch die Zielgruppe und argumentiert, dass dies nicht zu einer besseren Textqualität führt. Jedoch arbeitet die FLS in ihrer Forschung zu Leichter Sprache mit prälingual Hörgeschädigten zusammen, hat also durchaus auch Teile der Zielgruppe im Blick. Eine Weile lang bot die FLS neben dem regulären Studium auch Qualifizierungskurse für Übersetzer in Leichte Sprache an; momentan jedoch pausiert das Programm.

    Um Wortgrenzen deutlich zu machen, hat die FLS den Mediopunkt eingeführt. Hier handelt es sich ausdrücklich nicht um ein Satzzeichen, sondern um eine Lesehilfe. (Hier finden Sie übrigens einen Blogbeitrag, der sich ausschließlich mit den verschiedenen Möglichkeiten der Worttrennung befasst.) Die FLS argumentiert, dass der Mediopunkt unübersichtliche Begriffe besser lesbar macht und im Gegensatz zum Bindestrich nicht zu einer falschen Schreibweise führt.

    Pro:
    Contra:
    Beispiele:

    Capito

    Capito ist ein Franchise-Unternehmen, das nach seinen eigenen Regeln arbeitet und drei verschiedene Sprachniveaus gestaffelt nach Schwierigkeitsgrad anbietet. Übersetzerinnen und Übersetzer für Leichte Sprache, die von Capito ausgebildet werden, kaufen sich in das Franchise-System ein und werden Qualitätspartner.

    Pro:
    Contra:

    Fazit

    Es gibt nicht „den einen“ richtigen Weg. Jede Übersetzung in Leichte Sprache sieht anders aus und jede Übersetzerin, jeder Übersetzer hat eine ganz eigene Perspektive auf die Arbeit. Sind Sie ein Sprachästhet und stören sich an den Bindestrichen? Dann achten Sie darauf, eine Übersetzerin bzw. einen Übersetzer für Leichte Sprache zu finden, der den Mediopunkt verwendet. Haben Sie eine enge Bindung zur Zielgruppe und liegt es Ihnen am Herzen, die Zielgruppe nicht außen vorzulassen? Dann wenden Sie sich an jemanden, der Ihnen auch eine Textprüfung durch die Zielgruppe anbietet. Mediopunkt und Textprüfung schließen sich übrigens nicht gegenseitig aus. Ich zum Beispiel verwende den Mediopunkt der FLS und lasse meine Texte auf Wunsch auch von einer Prüfgruppe der Lebenshilfe prüfen. Das geht also auch.

    Fragen Sie ruhig, nach welchen Regeln die Übersetzerin oder der Übersetzer für Leichte Sprache arbeitet. Das gibt Ihnen einen Hinweis darauf, ob hier der sozialpädagogische oder der sprachliche Aspekt im Vordergrund steht. Kommen Sie miteinander ins Gespräch und loten Sie aus, was Ihnen wichtig ist. Eine gute Übersetzerin, ein guter Übersetzer für Leichte Sprache wird Sie durch den gesamten Übersetzungsprozess begleiten und objektiv informieren, wie Ihr Text zu einem gut funktionierenden Text in Leichter Sprache wird.

    Bildquellen